Tiffy, es war einmal

Am 24.03.2011 wurde ich von meinen neuen Besitzern in Daldorf abgeholt.

Ich bin ein Übertragungs-/Garderobenwagen vom Studio Hamburg und ich wurde von meinen neuen Besitzern auf den Namen Tiffy getauft.

Download

Aber immer der Reihe nach.

An einem kalten regnerischen Tag im Februar erblickte ich das Licht der Welt. Bis ich jedoch auf die Straße durfte musste ich noch einige Kontrollen über mich ergehen lassen. Aber dann – endlich – war der große Tag da. Am 12.05.1982 wurde ich dann zugelassen. Ich war erwachsen und durfte raus .. auf die Straße.

                                                                                                                                 Meine Bestimmung war es für die Menschen vom Fernsehen die Aufzeichnungen in der Welt mit zu machen und dann die Bilder in das Studio zu bringen, wo sie weiter verarbeitet wurden. Dafür habe ich spezielle Aufbauten bekommen, wie z.B. eine sehr stabilen Kofferraum.. na ja, das ist jetzt nicht mit so einem normalen Kofferraum zu vergleichen. Bei mir waren dort die Übertragungskabel untergebracht und die waren sehr schwer. Also wurde dort der Boden mit vielen Stahlträgern eingebaut, damit ich das Gewicht auch tragen konnte. Dann wurden meine Wände sehr gut isoliert, damit die Menschen es sehr schön warm in meinem Inneren hatten. Da es aber die Technik nicht so gerne warm hat, wurden auf meinem Dach vier Klimatruhen eingebaut. Dafür wurden auf meinem Dach die Einbuchtungen dafür schon beim Bau berücksichtigt.

                       Ja.. .. und dann war es so weit. Ich durfte raus. Endlich. Das Tor ging auf und ich rollte zum ersten mal raus. Ich konnte den Himmel sehen und ich hatte so viel Lust zum fahren. Alles an mir war neu und ich brannte darauf mit die Welt anzusehen.

                                 Das mit der großen weiten Welt war dann erst mal nicht so. Es wurden sehr viel Aufzeichnungen für die Sesamstraße mit mir gemacht. Daher auch mein jetziger Name. Gefahren bin ich nicht so viel. Bis heute habe ich gerade mal 45.000 Km auf meinem Tachometer und die letzten 4.000 Km sind von meinen neuen Leuten. Ich bin immer wieder in der gleichen Gegend zum Einsatz gekommen. Aber ich will mich nicht beschweren. Es war eine schöne Zeit mit viel Spaß und lustigen Geschichten.

                                                                                   Im Jahr 2003 wurde ich dann an einen Rennfahrer und späteren Politiker verkauft. Er lies dann so einiges in mir Umbauen. Viel zum fahren bin ich dann aber auch nicht gekommen. Ich stand fast 6 Jahre auf seine Grundstück und wurde nur hin und wieder bewegt. Abgedeckt war ich mit einer Plane, aber es war schon sehr kalt hier oben und die salzhaltige Luft hat mit in den Knochen nicht so gut getan.

 Am 12.05.2012 habe ich dann meinen 30 Geburtstag gefeiert und meine Oldtimerzulassung bekommen. Jetzt bin ich auf jeden Fall nicht mehr grün hinter den Ohren… zumindest vom Alter her nicht. Mit dem Fahren um die Welt kann es jetzt auch los gehen.

                                  Ich freue mich darauf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.